Schnellschach mit guter Besetzung – alles bleibt anders

Am Donnerstag den 13. Juli fand in Lauf, vielen Dank an den Gastgeber, die Kreis-Schnellschach-Einzelmeisterschaft
unseres Schachkreises statt.

18 Teilnehmer aus 5 Vereinen kämpften in 5 Runden im Schweizer System um den Sieg.
Mit dabei waren die „üblichen Verdächtigen“ aus Altensittenbach wie die Brüder Röder aber auch neue Gesichter,
wie Helmut Reh, neu beim SV Lauf und die Schachfreunde aus Pegnitz.

Nach 5 spannenden Runden setzte sich der Christian Enders vom SV Altensittenbach durch. Platz 2 erspielte sich
Markus Müller vom SC Pegnitz-Creußen, der eine Niederlage in der 1. Runde noch ausbügeln konnt.
Platz drei und das ist eine faustdicke Überraschung, erkämpfte sich Norbert Bader vom SC Hersbruck.
Glückwunsch an alle Platzierten.

Vielen Dank auch an Gabi Walter und Oliver Puschak vom SV Lauf für die
angenehme Turnierleitung.

Karsten Krebs
Kreisvorsitzender

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.
Like Button, der nicht nach Hause telefoniert
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Schnellschach mit guter Besetzung – alles bleibt anders

  1. Bader Norbert sagt:

    kann die Kreuztabelle auch erscheinen, oder ist das zu kompliziert?

  2. Bader Norbert sagt:

    Kann die Kreuztabelle auch erscheinen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.